Schirmherr


Die Schirmherrschaft über das Donauschwabenfest in Albstadt hat Oberbürgermeister Klaus Konzelmann übernommen.

Grußwort des Schirmherrn

Die Landsmannschaft der Donauschwaben besteht bereits mehr als 70 Jahre in Albstadt und ist ein fester und wichtiger Bestandteil des städtischen Vereinslebens. Es ist mir daher eine Ehre, die Schirmherrschaft für das anstehende Fest übernehmen zu dürfen.

Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, den Zusammenhalt der Landsleute und ihrer Gemeinschaft über Grenzen hinweg in Verbundenheit mit dem Glauben und der Kirche ihrer Vorfahren zu festigen, sich gegenseitig zu helfen und das Kulturerbe zu pflegen und weiterzugeben.

Mit dem neuen Heimathaus, in dem auch die Heimatstube Franzfeld integriert wurde, hat die Albstädter Gruppe eine neue Begegnungsstätte geschaffen, in der der Erhalt von Tradition und Brauchtum gepflegt und erhalten werden kann. Sie ist eine Brücke zur Heimat, in der die Arbeit an der Verständigung zwischen den Völkern aufgezeigt wird.

Donauschwaben sind in der ganzen Welt zu Hause und blicken wie viele andere Landsmannschaften auf ein bewegtes Jahrhundert zurück, in dem wir mehrfach erleben mussten, was es heißt Krieg zu haben und die Heimat verlassen zu müssen.

Das Schicksal solcher Landsmannschaften steht exemplarisch als Mahnung zum Frieden und zur Achtung der Menschenwürde und gewinnt durch den Krieg in der Ukraine und der Vielzahl anderer Konflikte auf unserem Erdball, eine bestürzende Aktualität.

Die Donauschwaben sind weltoffen und zeigen mit ihren zahlreichen Begegnungen und Veranstaltungen, wie Integration umgesetzt und wie im Verbund mit der neuen Bevölkerung die Erhaltung und Belebung eigener Traditionen und Gebräuche gestaltet werden kann. 

Sie sind die Basis für eine Fortführung und Weiterentwicklung dieses Wirkens, zum Beispiel für die nächste Generation.

Ich freue mich sehr, dass das Bundes- und Landestreffen der Donauschaben in diesem Jahr in Albstadt stattfindet und den Donauschwaben in Albstadt für Ihren Einsatz und Dialog eine entsprechende Wertschätzung zu Teil wird.

Persönlich wünsche ich allen Albstädtern und BesucherInnen aus Nah und Fern interessante aber auch gesellige Tage. 
 
Die Zukunft soll dem Frieden, den Menschenrechten und unseren gemeinsamen Europäischen Werten gehören.


Klaus Konzelmann
Oberbürgermeister